Logo Grundschule Borchshöhe

Grundschule Borchshöhe

Gebundene Ganztagsgrundschule

Ansicht Haupteingang Grundschule Borchshöhe

Liebe Schüler, Eltern, Interessierte

hier findet Ihr aktuelle Informationen zum Wettbewerb "Trialog der Kulturen" an dem wir mit dem Theaterprojekt "Stadt der Schatten" teilgenommen haben.

Preisverleihung am 08. Oktober in Bad Homburg

Beim großen Finale in der Bad Homburger Schlosskirche werden die besten Trialog-Schulen der Runde 2014/15 gekürt. Neun Wettbewerbsteilnehmer aus fünf Bundesländern erhalten Preise in Höhe von insgesamt 60.000 Euro. Welche Schule welchen Platz belegt, wird erst im Laufe der Preisverleihung verraten.


Wir haben den 1. Preis gewonnen !!!


Auszug aus der Pressemeldung

Die Preisträger des Schuljahres 2014/15

Bad Homburg, 8. Oktober 2015. Die besten interkulturellen und interreligiösen Projekte des Schuljahres 2014/15 kommen aus Bremen, Lampertheim und Nohfelden. Insgesamt neun Schulen aus fünf Bundesländern hat die Herbert Quandt-Stiftung am Mittag im Bad Homburger Schloss ausgezeichnet. Ein Jahr lang haben sie sich im Wettbewerb „Trialog der Kulturen" für eine bessere Verständigung zwischen Juden, Christen und Muslimen in Deutschland eingesetzt. Für die vorbildlichen Beiträge vergab die Stiftung Preisgelder in Höhe von insgesamt 60.000 Euro.

Die Grundschule Borchshöhe aus Bremen, das Lessing-Gymnasium aus Lampertheim und die Gesamtschule/Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle sind die Gewinner des Schulenwettbewerbs "Trialog der Kulturen" 2014/15. Ihre interkulturellen und interreligiösen Projekte zum Jahresthema "Trialog vor Ort – Schulen werden aktiv" haben die Bildungsexperten der Jury vollends überzeugt. Damit belegen die drei Schulen die jeweils ersten Plätze in den Länderwertungen "Bremen/Hamburg", "Hessen" und "Rheinland-Pfalz/Saarland". Sie erhalten je 9.000 Euro Preisgeld. Für die zweiten Plätze vergab die Stiftung je 6.500 Euro, für die dritten Plätze je 4.500 Euro. Mit dem Geld will die Stiftung den Schulen ermöglichen, ihr Engagement für Verständigung auch nach dem Wettbewerb fortzusetzen.

Insgesamt 22 Schulen aus Bremen, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland hatten im Schuljahr 2014/15 am "Trialog der Kulturen" teilgenommen. Jede Schule hatte zu Beginn ein Startgeld in Höhe von 3.500 Euro erhalten, um das eingereichte Projekt realisieren zu können.

Die ersten Plätze

Der erste Preis in der Länderwertung Bremen/Hamburg ging an die Grundschule Borchshöhe aus Bremen. Mit dem Theaterstück „Stadt der Schatten“ hat die Schule in den Augen der Jury ein wunderbares und überzeugendes Theaterprojekt auf die Beine gestellt: "Es beweist Mut und Weitsicht, eine Geschichte über Flucht und die Suche nach einer neuen Heimat mit Grundschülern zu bearbeiten." Die Schule habe mit den Kindern zahlreiche Fluchtgründe wie religiöse Verfolgung, Krieg, Kinderarbeit, Armut, Arbeitslosigkeit und Umweltzerstörung analysiert und eigene Erfahrungen der Schüler einbezogen. "Diese Analyse geleistet zu haben, spricht für das große Einfühlungsvermögen, die Geduld und die Professionalität der Lehrkräfte", so die Jury. "Der künstlerisch-symbolische Umgang der Grundschule Borchshöhe mit den Schrecken der Welt bereitet die Kinder auf das Leben vor und vermittelt ihnen Kompetenzen zu deren Bewältigung."

...

Weitere Informationen unter: Pressemeldung der Herbert-Quandt-Stiftung externer Link zur Pressemeldung der Herbert-Quandt-Stiftung


Die Laudatio zur Preisverleihung finden Sie hier: Laudationes Schulenwettbewerb „Trialog der Kulturen“ 2014/15 externer Link zur Laudatio der Herbert-Quandt-Stiftung


Copyright 2017 by GS Borchshöhe.
All Rights Reserved. Powered by Grav
Impressum / Kontakt: GS Borchshöhe, Auf dem Flintacker 51, 28755 Bremen
Telefon: 0421-361 7383, Fax: 0421-361 793 87, Email: 018@bildung.bremen.de