Logo Grundschule Borchshöhe

Grundschule Borchshöhe

Gebundene Ganztagsgrundschule

Ansicht Haupteingang Grundschule Borchshöhe

Projektarbeit


Unsere Schule ist mehr als nur ein Ort konzentrierten kognitiven Lernens. Unterricht im herkömmlichen Sinne findet nicht mehr statt. Wir sehen es als unsere Aufgabe, unsere Schüler mit den Grundlagen unserer Kultur vertraut zu machen und ihnen zu ermöglichen, sich diese individuell und gemeinsam mit anderen erschließen zu können. Projektunterricht macht einen wesentlichen Bestandteil unseres Schultages aus, indem ebenfalls auf das Andere Lernen eingegangen wird.

Die Gesamtanzahl der Projektthemen ist auf drei Schuljahre ausgelegt. Zu Schuljahresbeginn legt das Kollegium den Ablauf und Zeitplan fest. Darauf folgt ein Brainstorming auf Lehrer- wie auf Schülerseite und der Abgleich mit den Bildungsplänen. Die Inhalte werden den Fächern und Kompetenzfeldern zugeordnet. Dann erfolgt ein Abgleich mit den übergeordneten Kriterien zum vernetzten Lernen (ethische, religiöse, soziale und personale Dimension; handwerklich-technischer; musisch-ästhetischer; naturwissenschaftlicher und geisteswissenschaftlicher Bereich) und die Aufgabenverteilung („Wer breitet was mit wem vor?“). Ein Markt der Möglichkeiten gibt Raum, um die Arbeitsergebnisse darzustellen und sie zu erläutern. Nun wählt jeder Ideen und Materialien für seinen Unterricht aus, die Arbeitsergebnisse werden gesichert. Es folgt die Durchführung des Projekts unter Einbindung des pädagogischen Personals mit jeweils eigenen Schwerpunkten sowie Nutzung außerschulischer Lernorte. Schließlich werden der Verlauf und die Ergebnisse reflektiert. Ebenso finden regelmäßig interne und öffentliche Präsentationen der Arbeitsergebnisse der Kinder statt.

Themenüberblick im Schuljahr 2016 / 2017

  • Farben und Verkehr
  • Wald
  • Heimat finden – Heimat zeigen
  • Mein Körper

Themenbeschreibung

Farben: Jedes Schuljahr beginnen wir mit unserem Farbprojekt. Kinder auf der ganzen Welt lieben bunte Farben und malen gerne. Aber auch Bildbetrachtungen und –interpretationen sind Thema eines guten Kunstunterrichts in der Grundschule. Daher ist es besonders wichtig, über die Farben, deren Anwendung, Entstehung und Wirkung so viel wie möglich zu wissen. Farben drücken Gefühle aus, Farben sind einfach da oder wir geben Dingen Farbe. Farben können bunt, sanft, knallig, traurig oder froh, kalt oder warm, hart oder weich sein. Nicht nur berühmte Maler der Vergangenheit oder Künstler der Neuzeit beschäftigen sich mit Farben. Nahezu jeder Mensch hat mit ihnen zu tun. Schließlich dient das Farbprojekt der Identifikation der Kinder mit ihren Häusern, die ebenfalls Farbnamen tragen.

Verkehr: Die Verkehrserziehung ist ein fester Bestandteil unserer jährlichen Projektarbeit. Die Schüler*inne lernen, was für die Sicherheit im Straßenverkehr zu beachten ist. Worauf muss ich als Fußgänger im Straßenverkehr beachten? Was zeihe ich am besten an, damit mich die Autofahrer auch im Dunkeln sehen können? Wie verhalte ich mich beim Überqueren einer Straße, wenn keine Ampel in der Nähe ist?
Die Schüler*innen des 4. Jahrgangs legen ihren Arbeitsschwerpunkt auf den Fahrradführerschein. Nach dem Theorieunterricht bei unserer Kontaktpolizistin und den praktischen Übungen auf dem Schulhof. Werden sie in Theorie und Praxis geprüft und erhalten nach erfolgreichem Abschluss den Fahrradführerschein.

Wald: Unser Wald. Die grüne Lunge wird er oftmals genannt. Wer hat wohl nicht schon einmal die frische Luft bei einem Waldspaziergang genossen, dem Gezwitscher und Geraschel der geschäftigen Tiere gelauscht? Welche Pflanzen wachsen in unseren Wäldern? Welche Tiere leben im und vom Wald? Und was würde passieren, wenn es den Wald eines Tages nicht mehr gäbe? Der Mensch könnte ohne den Wald kaum leben. Wofür brauchen Menschen und Tiere den Wald? Warum müssen wir ihn schützen und wie kann das gelingen? Mit all diesen Fragen wollen wir uns auseinandersetzen. Darüber hinaus wollen wir uns mit Märchen und Sagen beschäftigen, denen der Wald dient als Ort des Geschehens dient.

Heimat finden – Heimat zeigen: Es gibt viele Arten, das Wort Heimat zu verstehen. Auf Polnisch heißt es mała ojczyzna, »kleines Vaterland«, auf Türkisch anavatan, »Mutterland«, und auf Vietnamesisch que, »Dorf«. Obwohl sich die Begriffe unterscheiden, spielen sie alle auf die Verbindung zwischen Biografie und Geografie an: Heimat ist der Ursprung von Körper und Seele, der Mittelpunkt einer Welt. Die Kultur eines Landes prägt das Wesen der Menschen, die dort aufwachsen. Sie macht die Deutschen diszipliniert, die Franzosen charmant und die Japaner höflich. Aber was bedeutet das für die, die in zwei Ländern aufgewachsen sind: Haben die überhaupt eine Heimat? Oder haben sie zwei? Wieso fällt uns kein Plural zu diesem Wort ein?
Für Kinder stellt die Heimat zunächst etwas Selbstverständliches dar. Sie erleben Heimat als Zuhause, indem sie sich wohlfühlen. Um dem Alltäglichen eine besondere Bedeutung zu verleihen, muss man sich mit dem Selbstverständlichen immer wieder aktiv auseinandersetzten und es ins Bewusstsein der Kinder rufen.
Zwei Jahre nach dem letzten großen Projekt ist es wieder soweit. Unsere Theaterarbeit geht in die nächste Runde: Ein weiteres Mal sollen sich alle Schüler*innen, Kolleg*innen und auch das nicht pädagogische Personal gemeinsam auf den Weg machen und dabei sein, wenn etwas Großes entsteht. Es braucht Mut, Zuversicht und Geduld. Doch am Ende soll die Erfahrung stehen, dass wir alle gemeinsam zeigen können, dass man „Heimat finden und zeigen“ kann!

Mein Körper: Jeder Mensch ist einzigartig und doch haben wir viele Gemeinsamkeiten. In unserem Projekt „Mein Körper“ wollen wir uns auf eine Reise durch den Körper begeben. Wir wollen die verschiedenen Körperteile und die Organe kennen lernen. Was ist das größte Organ unseres Körpers? Wie funktioniert das Herz? Wir wollen uns auch mit unseren Sinnen beschäftigen. Sie helfen uns die Welt wahrzunehmen. Dies sollen die Kinder mit Hilfe von Experimenten erfahren. Um unseren Körper gesund zu erhalten ist es wichtig, sich gesund zu ernähren, viel zu trinken und regelmäßig Sport zu treiben. Doch auch das Zähneputzen und das Händewaschen sind sehr wichtig für die Gesunderhaltung des Körpers.

Copyright 2017 by GS Borchshöhe.
All Rights Reserved. Powered by Grav
Impressum / Kontakt: GS Borchshöhe, Auf dem Flintacker 51, 28755 Bremen
Telefon: 0421-361 7383, Fax: 0421-361 793 87, Email: 018@bildung.bremen.de